Warten auf Goliath

Seit dem frühen Morgen sitzt Bär an der Bushaltestelle und wartet auf seinen allerbesten Freund Goliath. Goliath ist toll! Er ist stark und schlau, denn er kann sogar bis 18 zählen. Am Abend schläft Bär ein und am nächsten Morgen Warten auf Goliath wartet Bär noch immer. Das Rotkehlchen im Baum beginnt zu frotzeln, dass dieser Goliath ja doch nicht mehr kommt. Aber nein, Bär glaubt ganz fest an seinen Freund. Der wird kommen, denn er lässt ihn nicht im Stich. Da hält ein Bus, aber niemand steigt aus. Das Rotkehlchen ist bereits in den Süden geflogen. Aber Bär wartet und wartet geduldig. Zwischendrin vergisst er sogar, dass er wartet. Da fängt es an zu schneien und er fällt in einen tiefen Winterschlaf. Ob Goliath da ist, wenn er wieder aufwacht? - Eine wunderbare Geschichte über Geduld und Vertrauen. Ein wahrer Freund lässt einen niemals im Stich. Und wenn er mal später kommt, hat er bestimmt einen guten Grund dafür. Wärmstens zu empfehlen für alle, die an ihre Freunde glauben und zu ihnen halten.

Sonja Hochhausen

Sonja Hochhausen

rezensiert für den Borromäusverein.

Warten auf Goliath

Warten auf Goliath

Antje Damm
Moritz-Verl. (2016)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 586755
ISBN 978-3-89565-332-2
9783895653322
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.