Peter in Gefahr

Peter ist ein jüdischer Junge, der während des Zweiten Weltkriegs in seiner Familie in Budapest heranwächst. Ohne die Hintergründe zu verstehen, muss er erfahren, wie seine Lebenswelt mehr und mehr von Einschränkungen und Repressalien Peter in Gefahr geprägt wird. Die Vertreibung aus dem eigenen Haus und die Zwangseinweisung in eine beengte Wohnung, die zeitweilige Trennung vom Vater und auch von der Mutter, Hunger, Bombennächte und vor allem die drohende Deportation, der er zweimal nur mit viel Glück entkommen kann, werden zu prägenden Erfahrungen. Anders als viele jüdische Mitbürger überleben Peter und seine Kernfamilie diese Schreckenszeit und können im Nachkriegsungarn ein neues Leben beginnen. - Gestalterisch ist das von einer englischen Kinderbuchillustratorin geschaffene Werk im Grenzbereich zwischen bebildertem Kindersachbuch und Kindercomic angesiedelt. Dank des glücklichen Ausgangs der auf wahren Begebenheiten beruhenden Erzählung ist der Titel geeignet, bereits Grundschulkindern das schwierige Thema der Judenverfolgung im Dritten Reich zu vermitteln. Angesichts der wahren Dimension des Schreckens wirken die Darstellungen dabei ein wenig zu verharmlosend. Bei Bedarf für mittlere und große Kinderbuchbestände.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Peter in Gefahr

Peter in Gefahr

Helen Bate
Moritz-Verl. (2019)

44 S. : überw. Ill. (überw. farb.), Kt.
fest geb.

MedienNr.: 597051
ISBN 978-3-89565-373-5
9783895653735
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.