Stadt der Diebe

Leningrad im Winter 1942: Als der junge Lew einen toten deutschen Soldaten nach Lebensmitteln durchsucht, wird er verhaftet. Doch statt der Erschießung, die auf Plündern steht, wird er dem Geheimdienstchef überstellt. Und der schlägt Stadt der Diebe ihm ein skurriles Geschäft vor: Lew behält sein Leben, wenn er innerhalb von sechs Tagen für die Hochzeitstorte der Tochter des Offiziers zwölf Eier organisiert - in der völlig ausgehungerten Stadt eine praktisch unerfüllbare Aufgabe. Doch Lew macht sich auf den Weg, zusammen mit seinem Mithäftling, dem verschmitzten Kolja, mit dem ihn schon nach wenigen Stunden eine schicksalhafte Freundschaft verbindet. - Benioffs Buch ist ein veritabler moderner Schelmenroman, spannend und grotesk zugleich, komisch und tragisch in einem. Gelungen auch die Übersetzung ins Deutsche von Ursula-Maria Mössner. Allen Beständen zu empfehlen.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Stadt der Diebe

Stadt der Diebe

David Benioff
Blessing (2009)

381 S.
fest geb.

MedienNr.: 560826
ISBN 978-3-89667-394-7
9783896673947
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: