Kinder brauchen mehr als Liebe

Der Titel des schmalen, aber höchst informativen kleinen Buches sagt deutlich, worum es dem Autor geht: Kinder brauchen Liebe, aber eben auch Grenzen und konsequentes Erziehungshandeln. Dies ist nicht zu verwechseln mit Erziehen durch Kinder brauchen mehr als Liebe Drohung oder Strafe. Beides lehnt der Autor ab, weil es nicht zeitgemäß, aber auch nicht zielführend ist. Die notwendigerweise gegebene emotionale Nähe der Eltern zum Kind verhindert oft rationales Verhalten in Konfliktsituationen. Dieser Erziehungsratgeber will erreichen, dass Eltern "problematische Strukturen und Kreislaufprozesse in der Familienkommunikation" (S. 9) mit klarem Kopf analysieren und dadurch zu lösen lernen. Der Autor, ein Praktiker, der seine pädagogische Kompetenz unter anderem als Paar- und Familientherapeut erworben hat, stellt einen zuverlässigen Kompass modernen Erziehungshandelns vor. An vielen lebensnahen Fallbeispielen werden konkrete Konfliktsituationen erörtert. Dankenswerterweise bezieht der Autor auch Probleme ein, die v.a. Alleinerziehende oder Patchwork-Familien betreffen. Dem weniger geeigneten oder falschen Erziehungshandeln stellt er das angemessene und Erfolg versprechende - jeweils mit plausibler Begründung - entgegen. Im ersten Teil erörtert Schad die "Stolpersteine der Erziehung", in Teil zwei diskutiert er "Hilfe und Lösungswege". In einem abschließenden dritten Teil wird nochmals das "Wichtigste in Kürze" zusammengefasst. Gerade heute, in einer Zeit zunehmender Orientierungslosigkeit, ein wichtiger, zuverlässiger und kurz gefasster Erziehungsratgeber!

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kinder brauchen mehr als Liebe

Kinder brauchen mehr als Liebe

Achim Schad
Carl-Auer (2010)

Lebenslust
133 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 565441
ISBN 978-3-89670-733-8
9783896707338
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pä
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: