Circus Maximus

Beim Lesen dieses in lebhafter und leicht verständlicher Sprache verfassten Buches über die Wagenrennen im antiken Rom meint man streckenweise, einen Bericht über ein großes Sportereignis der Gegenwart (z.B. Fußball, Formel 1) Circus Maximus vor sich zu haben. Natürlich sind die Verhältnisse nicht völlig identisch, aber von der "Hexenkessel-Atmosphäre" über die Verehrung der "Wagenlenker-Stars" bis hin zum Handel mit "Fan-Artikeln" zeigen sich verblüffende Parallelen, wogegen sich die antiken Wagenrennen durch ihre Doppelfunktion als kultische und politische Präsentationen vom modernen Sportbetrieb grundsätzlich absetzen. Neben der detaillierten Schilderung des sportlichen Ereignisses gibt der Verfasser einen aufschlussreichen Einblick in Organisation und Finanzierung des Rennbetriebs, in die Aufstiegsmöglichkeiten der Wagenlenker vom Sklaven zum umjubelten Idol, in das Alltagsleben der römischen Bevölkerung und in die gesellschaftliche Schranken verwischende Begeisterung. Die präzisen und unterhaltsamen Erläuterungen belegt der Autor mit farblich abgesetzten antiken Quellen, gutem Bildmaterial, Worterklärungen und einem ausführlichen Anhang. - Lesenswert!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Circus Maximus

Circus Maximus

Karl-Wilhelm Weeber
Primus-Verl. (2010)

Geschichte erzählt ; 24
143 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 328746
ISBN 978-3-89678-807-8
9783896788078
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: