Lesewelten

Das 18. Jh. und seine zahlreichen Bibliotheken im heutigen Bundesland Sachsen-Anhalt stehen im Mittelpunkt dieses opulenten Bandes. Nach einer höchst lehrreichen Einführung mit Erläuterungen zur Bibliotheksgeschichte sowie zur "Leserevolution" Lesewelten des 18. Jh. durch Lars-Thade Ulrichs folgen zahlreiche Aufsätze, so etwa zur berühmten Bibliothek der Franckeschen Stiftungen zu Halle, welche heute im ältesten erhaltenen profanen Bibliotheksbau Deutschlands untergebracht ist, zu einer verlorenen jüdischen Bibliothek, zur Bibliothek der Familie Grimm im Museum Haldensleben oder auch zu den Beständen in der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle, um nur einige willkürlich gewählte Beispiele herauszugreifen. - Nicht nur der zahlreichen gehaltvollen Beiträge wegen, welche die historische Bibliothekslandschaft Sachsen-Anhalts vorzüglich dokumentieren, sondern auch wegen der vielen schönen Abbildungen, ist die Vertiefung in dieses Buch ein echter Gewinn für alle, die sich für die Geschichte der Bibliotheken interessieren. Da der Band zudem verhältnismäßig preisgünstig ist, kann er ohne weiteres schon ab mittleren Beständen empfohlen werden.

Bernhard Lübbers

Bernhard Lübbers

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Lesewelten

Lesewelten

hrsg. von Katrin Dziekan ...
Mitteldt. Verl. (2011)

Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert ; 3
428 S. : zahlr. Ill. (z.T. farb.), Notenbeisp.
fest geb.

MedienNr.: 291296
ISBN 978-3-89812-538-3
9783898125383
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: