Der Träumer

Ikal und seine Freunde haben ein Ziel vor Augen, wegen dem sie unter allen Umständen ihre Schulausbildung fortsetzen. Sie wollen dadurch der Armut in ihrem indonesischen Dorf entkommen. Ikal träumt auch davon, als gut ausgebildeter Der Träumer Erwachsener seinem Land helfen zu können und seine Eltern stolz auf sich zu machen. Das spornt ihn an als Kind, als Jugendlichen und als Studenten. In der autobiografischen Erzählung berichtet der Autor davon, wie es immer wieder zu Rückschlägen kommt, weil Wirtschaftskrisen das Land beuteln oder persönliche Krisen ihn fast mutlos werden lassen. Doch Ikal und sein Freund Arai kämpfen sich durch bis zu ihrem Ziel, einen Abschluss an den berühmten Universitäten Europas zu erlangen. Doch Ikals Traum, durch sein Wissen seinem Land zu helfen, scheitert zunächst an fehlenden Arbeitsmöglichkeiten in Djakarta. Also muss er zurück in sein Dorf, wo Hochschulabschlüsse wenig und der Wille zu harter Arbeit viel gelten. Für seinen Lebensunterhalt muss er in der Kaffeebude seines Onkels arbeiten. Außerdem gehört sein Herz seiner Jugendliebe, die wie vom Erdboden verschollen scheint. Die Schilderungen von Ikals Karriere wirken manchmal etwas schlicht, können dabei aber schon Jugendlichen vermitteln, wie wertvoll Bildung sein kann - sofern sie sich darauf einlassen, den wenig spektakulären Ereignissen zu folgen. Der interessante Einblick in den indonesischen Alltag kann gerne empfohlen werden und ist wegen des einfachen Erzählduktus nicht anspruchsvoll, aber auch nicht spannend im Sinne von actionreichen Ereignissen.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Träumer

Der Träumer

Andrea Hirata. Gelesen von Sebastian Rudolph
Hörbuch Hamburg (2015)

5 CD (ca. 327 Min.)
CD

MedienNr.: 581208
ISBN 978-3-89903-936-8
9783899039368
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: