Beweislast

Gerhard Ketschmar ist psychisch am Ende: Als 54jähriger arbeitsloser Bauingenieur sind seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt gleich Null. Als sein Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit ermordet aufgefunden wird und Ketschmar zudem Beweislast am Tatort war, scheint die Sache klar. Doch Kommissar Häberle hat da so seine Zweifel, zumal der Ingenieur immer wieder seine Unschuld beteuert. - Mit schwäbischer Behäbigkeit und Gründlichkeit lässt Bomm seinen Ermittler im neuesten Fall erneut zu Werke gehen, um das Böse aus der Welt zu schaffen. Auch seine Story entwickelt sich langsam, in den Selbstreflektionen seines vermeintlichen Täters spart er nicht an Gesellschaftskritik. So kommt erst langsam Spannung ins Spiel, doch die entwickelt sich dramatisch. Wenn auch kein herausragender, so doch ein solider Krimi mit viel Lokalkolorit, der besonders für schwäbische Regionalbestände geeignet ist.

Beate Mainka

Beate Mainka

rezensiert für den Borromäusverein.

Beweislast

Beweislast

Manfred Bomm
Gmeiner (2007)

Krimi im Gemeiner-Verlag
468 S.
kt.

MedienNr.: 554382
ISBN 978-3-89977-705-5
9783899777055
ca. 11,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.