Bergfriedhof

Als Max Koller von einem unbekannten Auftraggeber nächtens auf den Heidelberger Bergfriedhof bestellt wird, hat er zwar Bedenken. Eine in Aussicht gestellte üppige Entlohnung zerstreut jedoch sein Misstrauen. Auf dem Friedhof findet Bergfriedhof er aber erst einmal die Leiche eines alten Mannes. Sein Klient taucht dann zwar auch noch auf, will aber unter allen Umständen unbekannt bleiben. Am nächsten Morgen ist die Leiche spurlos verschwunden. Koller, misstrauisch geworden, ermittelt Namen und Adresse seines Beinaheklienten; es handelt sich um ein Mitglied der lokalen High Society, das wohl mehr zu verbergen hat als nur eine Leiche... - Mit Koller hat der Autor in seinem Krimi-Erstling eine Figur erfunden, die leidlich glaubwürdig und immer wieder auch sympathisch daherkommt. Die Charaktere in dieser Geschichte sind, wie auch reichlich Heidelberger Lokalkolorit, eindrucksvoll geschildert. Die ständig verschachtelten Zeitabläufe wie auch eine zu üppige Geschwätzigkeit sind allerdings gewöhnungsbedürftig. Gute Krimiunterhaltung ist's aber allemal.

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Bergfriedhof

Bergfriedhof

Marcus Imbsweiler
Gmeiner (2007)

Krimi im Gmeiner-Verlag
419 S.
kt.

MedienNr.: 279424
ISBN 978-3-89977-742-0
9783899777420
ca. 11,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: