Mama und der verhexte Spiegel

Timmy fühlt sich verantwortlich dafür, dass die Mutter unter Depressionen leidet; das macht er daran fest, dass sie auf ihn manchmal emotionslos, abwehrend oder gleichgültig reagiert. Zum Glück gibt es eine engagierte Oma, die Mama und der verhexte Spiegel Timmy die Situation anhand einer Geschichte erklärt, die sehr an Andersens Schneekönigin erinnert: eine böse Hexe hat einen verzerrenden Spiegel geschaffen und zerschlagen, dessen Scherben im Auge eines Menschen zu einer negativen Sicht des Lebens führen. Die Mutter ist nicht bereit, eine "Medizin" zu nehmen und ohne die Großmutter geht es nicht, sie hält das Alltagsleben aufrecht. Timmys Gefühle schwanken zwischen Mitleid und Sorge, aber auch Wut auf die Mutter. Als sie nicht zu einem wichtigen Kindergartenfest erscheint, fürchtet er, selbst eine Scherbe abbekommen zu haben und ergreift die Initiative: mit Hustensaft in der Hand will er die Mutter dazu bewegen, endlich eine Medizin zu nehmen und diese kindliche Hilflosigkeit bewegt sie endlich dazu, in eine Klinik zu gehen. Am Ende ist nicht wirklich alles gut, aber es gibt Hoffnung und Perspektiven, denn die Mutter geht die Situation aktiv an. Der Text ist sehr umfangreich und bedarf einer geeigneten Vermittlung. Die Illustrationen bleiben trotz klarer Aussage insgesamt freundlich, sie ängstigen nicht, sondern haben immer ausgesprochen positive Aspekte (freundliche Personen oder Szenen, Lichteffekte), dadurch ist der atmosphärische Eindruck trotz des bedrückenden Inhalts sehr angenehm - eine sehr gelungene Konstellation. Ein großes Plus ist auch die Verdeutlichung der widerstreitenden Gefühle, die in einem Kind vorgehen, ebenso die klare Anerkennung der Depression als Krankheit, gegen die es aber genauso Medizin gibt wie gegen Husten. Das Buch ist für die Begleitung einschlägig betroffener Kinder ab 5 Jahren sehr geeignet.

Birgit Karnbach

Birgit Karnbach

rezensiert für den Borromäusverein.

Mama und der verhexte Spiegel

Mama und der verhexte Spiegel

Brigitte Endres ; Illustration: Anna Karina Birkenstock
aracari verlag (2020)

[32] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 601732
ISBN 978-3-907114-14-8
9783907114148
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KLe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: