Osterspaziergang

Eher missmutig betrachtet der ältere Herr mit dem hohen Hut seine Umwelt. Er und sein jüngerer Begleiter sind im zeitigen Frühjahr unterwegs, werden von einem Graupelschauer überrascht. Doch wie freuen sich die zahlreichen Menschen Osterspaziergang an der Osterbotschaft der Auferstehung und stürzen sich in das neue Leben, das der Frühling mit sich bringt. Aber der ältere Herr "fremdelt" in der fröhlichen Gesellschaft, die sich bei verschiedenen Vergnügungen (Boot fahren, flanieren, im Biergarten etwas trinken) des Lebens freut. - Dieser Abschnitt aus Goethes Faust I ist als eigenständiges Gedicht bekannt. Der bekannte, wie eigenwillige Künstler Ensikat gibt dem Osterspaziergänger Goethes Konterfei. Er siedelt das Gedicht in einem biedermeierlich anmutendem Städtchen an, lässt es in den Gassen wuseln und in der Natur stürmen und fängt so kongenial die Stimmung des Gedichtes ein. - Sicher nur für ein kleines Publikum, aber für dieses ein großer Gewinn!

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Osterspaziergang

Osterspaziergang

von Johann Wolfgang von Goethe. Mit Bildern von Klaus Ensikat
Kindermann (2012)

Poesie für Kinder
[12] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 359874
ISBN 978-3-934029-47-7
9783934029477
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: