Darfur

Das mit Glossar, Abkürzungs- wie Literaturverzeichnis und zwei Karten ausgestattete, wissenschaftlich fundierte Buch beschreibt die politische und humanitäre Krise, die sich im westlichen Teil des heutigen Sudan seit Februar 2003 Darfur abzeichnete, und macht sie aus den geopolitischen Interessen der einzelnen Akteure heraus verständlich. Dabei entwirft der franz. Ostafrika-Spezialist ein historisches Panorama, das vom unabhängigen Sultanat Darfur im 15.Jh. über die Unabhängigkeit 1916 bis zum Friedensabkommen für den Sudan im Januar 2005 reicht. Statt "einfache Antworten" für die eskalierende Gewalt zu suchen, macht der Autor ausgesprochen kenntnisreich darauf aufmerksam, wie sehr unzureichende Informationen, ein schwacher politischer Wille und ein enormes Ausmaß an uneingestandener Selbstsucht die Konfliktlösung bis heute verunmöglicht hat. Wichtige Daten auch für kirchliche Friedensgruppen, die sich der Folgen "eines verschleppten rassischen Bürgerkriegs" (S. 241) annehmen wollen (s. auch Thileke: "Krieg im Lande der Mahdi" in diesem Heft).

Stefan Raueiser

Stefan Raueiser

rezensiert für den Borromäusverein.

Darfur

Darfur

Gérard Prunier
Hamburger Ed. (2007)

274 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 552730
ISBN 978-3-936096-66-8
9783936096668
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: