Mein Junge

Ein merkwürdiges Gespann, der schon alte, übergroße Vater und sein winziger Sohn, denen teils skurrile, teils makabre Geschehnisse widerfahren. Schon die Geburt des Sohnes gerät zum Schreckensakt, inszeniert wie eine schwarze Komödie. Mein Junge Besuche im Museum oder im Zoo geraten zu Katastrophen, bei denen grober Witz und Schaudern kaum zu trennen sind. Kein fröhliches Duo à la Plauens "Vater und Sohn" tobt sich in den Panels aus - eher sind die beiden Hauptfiguren einsame Grotesken in feindlicher Umwelt. Bedeutungsvoll und interessant ist die stilistische Adaption von "Little Nemo", aber auch Gulbransson, überhaupt allen künstlerisch inspirierten Comics bzw. Karikaturen der 20er Jahre. Ein außergewöhnliches Experiment und ein frisches Debüt, das jedoch keinen einhelligen Applaus erwarten darf.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Mein Junge

Mein Junge

Olivier Schrauwen
Reprodukt (2008)

[o. P.] : überw. Ill. (farb.)
kt.

MedienNr.: 558832
ISBN 978-3-938511-97-8
9783938511978
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: