Die Dicke

Maria Luísa tritt in ihre Wohnung ein, in Almada, am Südufer des Tejo, gegenüber Lissabon. Sie erbte sie von ihren Eltern. Einst lebte die Kleinfamilie in Mosambik, der portugiesischen Kolonie am Indischen Ozean. Nach der Unabhängigkeit Die Dicke 1975 wurde die zwölfjährige Maria Luísa zu Verwandten nach Portugal geschickt, während ihre Eltern weitere 10 Jahre in Mosambik arbeiteten. Die Ich-Erzählerin geht die Räume der beengten 4-Zimmer-Wohnung durch, schildert Mobiliar, Ambiente, Aussicht und entwickelt in großen Bögen ihre Lebensgeschichte, die Zeiten bei Oma und Tanten, das Internat, das Studium, die ersten Liebschaften und die große Leidenschaft für den jüngeren Studienkollegen David, die Rückkehr der Eltern aus Afrika und den schwierigen Alltag mit ihnen, erhellt von glücklichen Momenten einer verschworenen Gemeinschaft. Und immer wieder der Kampf mit dem eigenen Körper, ihrem Hungerteufel, ihr "ungezähmtes Monster" (S. 117), das sie später durch eine Magenverkleinerung bezwingen wird. Wie schon der Titel ahnen lässt, beschreibt sie sich selbst und jene Mischung aus Minderwertigkeitsgefühlen und lebensnotwendigem Stolz nüchtern und schonungslos. Ihr harter und bitterer Blick gilt den Körpern der anderen, auch der alten und gebrechlichen Eltern, und vor allem ihrem eignen, schwer zu zähmenden Körper. Die Darstellung der Zimmer als Resonanzräume von Maria Luísas Leben mit all seinen Abgründen und Illusionen lässt das Bild eines Landes entstehen, das sich teils mühsam, teils unbeschwert aus Jahrzehnten Diktatur und Kolonialismus und einengenden konservativen Moralvorstellungen befreit und, wie die Protagonistin, einen Platz der Stabilität und des Glückes ersehnt. Die Überhöhung eines nur scheinbar privaten Lebensentwurfs macht die Stärke von Isabela Figueiredos Werk aus. Marianne Gareis gelingt es, für die nüchterne und zugleich eindringliche Sprache des Romans auf Deutsch den richtigen Ton zu finden. Sehr empfehlenswert, auch als Jugendbuch ab 16 gut einsetzbar.

Luísa Costa Hölzl

Luísa Costa Hölzl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Dicke

Die Dicke

Isabela Figueiredo ; aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis
Weidle Verlag (2021)

275 Seiten
kt.

MedienNr.: 976156
ISBN 978-3-938803-98-1
9783938803981
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: