Zeit haben für Sterbende

Der Autor versucht im Bereich Krankheit und Tod das Gemeinsame und die Unterschiede von Seelsorge und Hospiz aufzuzeigen und Denkanstöße für deren praktische Umsetzung zu geben. In einem ersten Schritt wendet er sich der Situation Zeit haben für Sterbende in der nichtmedizinischen Betreuung von Schwerkranken und Sterbenden im Krankenhaus und häuslichen Bereich zu und lässt in Interviews sowohl Experten aus dem Palliativbereich als auch professionelle und ehrenamtliche Hospizhelfer zu Wort kommen. Trotz unterschiedlicher Voraussetzungen (z.B. Stadt/Land, stationäre/ambulante Versorgung, kirchliche Anbindung/Überkonfessionalität) steht als gemeinsames Fazit die Forderung nach Vernetzung und Zusammenarbeit, nach Intensivierung in Qualifikation und Weiterbildung sowie nach gesicherter Finanzierung. Zur Verdeutlichung beschreibt Jablowsky die Möglichkeiten der Sterbebegleitung in der Seelsorge (u.a. Krankenbesuch, Krankensalbung, Beerdigung) und Hospizarbeit (Begleitung, Trauerarbeit, Information) und verweist auf die Motivation, die im biblisch-christlichen Menschenbild sowie an der Würde des Menschen festzumachen ist. - Informativ für alle, die in der einen oder anderen Weise mit Schwerkranken und Sterbenden zu tun haben.

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Zeit haben für Sterbende

Zeit haben für Sterbende

Thomas Jablowsky
Verl. Sankt Michaelsbund (2009)

176 S.
fest geb.

MedienNr.: 320006
ISBN 978-3-939905-43-1
9783939905431
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re, Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: