Warum ist Mama traurig?

Eine ganz einfache Geschichte über Lilli, die im Buch ein kleines Schaf ist, gern mit ihrem Freund Paul spielt und eine wunderbare Mama hat. Doch eines Tages hört Mama auf, mit ihrer Tochter zu spielen. Sie erzählt keine Gute-Nacht-Geschichten Warum ist Mama traurig? mehr und kann nicht aufhören, traurig zu sein. Das verändert nun alles für Lilli, die bei sich selbst die Schuld für Mamas Krankheit sucht und auf das Spielen mit Paul verzichtet, um Mama nicht alleinlassen zu müssen. Zum Glück erkennt Pauls Oma, was mit Lillis Mama los ist, und erreicht, dass diese in ärztliche Behandlung kommt. Als Mama die Klinik verlässt, ist sie wieder genauso zum Spielen aufgelegt wie früher. Und beide wissen jetzt, dass es Hilfe gibt, falls diese Krankheit wieder auftreten sollte. - Im Anhang gibt es ein paar einfache Tipps und Hinweise, wie erwachsene Familienangehörige von Betroffenen den Kindern helfen sollten, mit der besonders belastenden Situation umzugehen. Angesichts der großen Verbreitung von Depressionen ein wichtiges Buch, allen Beständen empfohlen!

Lili Aignesberger

Lili Aignesberger

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Warum ist Mama traurig?

Warum ist Mama traurig?

Susanne Wunderer
Mabuse-Verl. (2010)

[20] Bl. : überw. Ill. (farb.)
kt.

MedienNr.: 335516
ISBN 978-3-940529-61-9
9783940529619
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.