Abschied von den Bellwaters

Tristan Benway will den Bellwaters nicht mehr dienen, denn seit 200 Jahren ist ihnen seine Familie durch einen Lehnseid zu Butlerdiensten verpflichtet. Und in 8 Wochen, 2 Stunden und 27 Minuten läuft diese Frist ab! Während dieser Abschied von den Bellwaters Wochen zählt Tristan die Minuten und schreibt ein Buch über das alltägliche Chaos im "Leuchtturm-auf-dem-Hügel" (S. 9), den der Erfinder Eugene Bellwater mit seiner Frau Lillian, die immerfort Wände anmalt, und den fünf Kindern bewohnt. Chaos findet alltäglich statt. Sei es, dass die 9-jährigen Drillinge beschließen, sich als Kunstmaler zu versuchen und ihr Gemälde gegen das Bild der Mona Lisa austauschen, oder dass die 13-jährige Ninda, die sich für jeden einsetzt, den sie für ausgebeutet hält, sich nun auch noch im Dudelsackspielen versucht, oder dass der 14-jährige Spider wieder einmal ein gefährliches, angeblich vom Aussterben bedrohtes Tier in den Leuchtturm schmuggelt. Ihnen allen räumt Butler Tristan Benway hinterher, ärgert sich und lässt sich dennoch mithilfe seiner gut platzierten Kameras nichts entgehen. Er gerät zwischen die Fronten und kann doch nicht ohne diese Bellwaters sein. - Das Debüt der amerikanischen Schriftstellerin ist ein originelles, witziges und sehr warmherziges Buch über eine herrlich chaotische, phantasievolle Familie und den ihnen ergebenen Butler Benway. Sehr empfehlenswert! (Übers.: Werner Leonhard)

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Abschied von den Bellwaters

Abschied von den Bellwaters

Kristin Clark Venuti
Jacoby & Stuart (2010)

216 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 326759
ISBN 978-3-941087-84-2
9783941087842
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: