Anton macht's klar

In einer Gesellschaft, in der einem suggeriert wird, dass man alles haben könne, was die Werbung so zeigt, versteht Anton (vgl: Anton taucht ab - BP/mp 13/195) nicht so recht, warum gerade er keine supermodernen Turnschuhe mit ausklappbaren Anton macht's klar Rollen haben soll, die in seiner Klasse so hoch im Kurs stehen. Kann schon sein, dass seine Eltern wenig Geld haben, aber die Bank hat jede Menge davon. Da seine Eltern auf dieses Argument aber nicht eingehen, schreitet Anton selbst zur Tat: er kopiert sich kurzerhand ein paar 50-Euro-Scheine. Dass er sich dadurch strafbar macht und der Frau in dem kleinen Laden schadet, der er sein Falschgeld unterjubelt, ist für ihn, dessen Lebenserfahrung über weite Strecken auf amerikanischen Actionfilmen beruht, ein schmerzhafter Erkenntnisprozess. Am Ende ist er bereit für sein Tun Verantwortung zu übernehmen und so wird aus Anton auch ein 'Retter', der alles daransetzt, dass die alte Frau den Diebstahl ohne Kummer übersteht. Milena Baisch mutet ihrem Protagonisten viel zu. Sie beschönigt die Schwierigkeiten, mit denen ein Kind zu tun hat, wenn es sich auf die Welt der Erwachsenen einlässt, nicht. Oft reagiert Anton naiv und hilflos, seinen Vorstellungen und Emotionen ausgeliefert, aber er ist auch klug und einfallsreich und am Ende findet er Freunde. Martin Baltscheit setzt diese lebensnahe Geschichte so authentisch und eindringlich um, dass sie vom ersten Moment an auch Hörer fesseln wird, die sich an so ein Thema in anderer Form nicht herangewagt hätten.

Ute Sand

Ute Sand

rezensiert für den Borromäusverein.

Anton macht's klar

Anton macht's klar

Milena Baisch. Gelesen von Martin Baltscheit
Hörcompany (2012)

2 CD (ca. 179 Min.)
CD

MedienNr.: 366810
ISBN 978-3-942587-40-2
9783942587402
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: