Den Bauch voller Töne

Enie liebt ihre Blockflöte über alles. Was sich andere kaum vorstellen können: sie übt, wann immer sie nur etwas Zeit findet. Beim Spielen einer Melodie von Jakob van Eyck wird sie in das Utrecht des 17. Jh. versetzt und begegnet Den Bauch voller Töne dort dem allseits geschätzten blinden Glockenspieler und Flötisten. Die Zeitreise der beiden in die Gegenwart gelingt und Enie muss den Komponisten des Fluyten-Lusthofs mit ihrer lauten Welt bekannt machen. Er sagt ihr zu, beim Schulkonzert zuzuhören. Seine Gegenwart gibt ihr den Mut, an das Programm des bunten Schülerorchesters noch ein schwieriges Solostück in der Manier des niederländischen Meisters anzuhängen. Doch als sie danach zu ihm eilen will, liegt nur mehr eine echte barocke Flöte auf seinem Sitzplatz. - Das Buch ist eine Hommage an die zu Unrecht als Kinderinstrument verschriene Familie der Blockflöten. Van Eycks Werk, in dem er bekannte Volksweisen bis zu höchster Kunstfertigkeit variiert, ist anschaulich beschrieben. Zudem gibt es jungen Musikern den Mut, ihrem Weg treu zu blieben, auch wenn sie nicht immer auf das Verständnis ihrer Umwelt und besonders ihrer Mitschüler stoßen. Mele Brink hat es mit zarten, an Rötelstift erinnernde Bilder ausgestattet, die die Stimmung gut wiedergeben.

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Den Bauch voller Töne

Den Bauch voller Töne

Andrea Behnke ; mit Illustrationen von Mele Brink
Edition Pastorplatz (2020)

101 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 601473
ISBN 978-3-943833-41-6
9783943833416
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: