Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen

Die Loslösung von den eigenen Eltern ist die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Und diese Loslösungsprozess ist nicht schon mit der Pubertät vollzogen. Auch im Erwachsenenleben beeinflusst die Beziehung zu den Eltern Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen - oft unbewusst - das eigene Handeln. Häufig entweder durch den Wunsch, es ihnen Recht zu machen oder in totaler Abgrenzung genau das Gegenteil zu tun. Erst, wer seinen Frieden mit seinen Eltern gemacht hat, in einem gleichberechtigten, wohlwollend akzeptierenden Nebeneinander lebt, kann stimmig leben. - In diesem kleinen, handlichen, philosophisch gehaltenen Büchlein führt der Autor sehr ausführlich die Notwendigkeit des familiären Ablöseprozesses als Basis für ein eigenes Leben aus. Ein eher für größere Bestände geeigneter Band.

Dorothee Rensen

Dorothee Rensen

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen

Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen

Michael Bordt
Sandmann (2017)

94 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 591923
ISBN 978-3-945543-39-9
9783945543399
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: