Das jüdische Kochbuch

Es gehört Mut dazu, ein Buch mit einem solchen Titel zu schreiben, beruht die jüdische Küche doch auf unterschiedlichen Traditionen und hat sie doch bedingt durch die Diaspora weltweit Anregungen aufgenommen und weiterentwickelt. Umso beeindruckender Das jüdische Kochbuch ist das Ergebnis, das nicht nur mit der Menge der Rezepte imponiert (400), sondern auch durch die Qualität der Aufbereitung. Schon die Gliederung ergibt Sinn - neben erwartbaren Kapiteln wie Salate, Suppen, Hauptgerichte gibt es spezielle zu Klößen und Teigtaschen oder Frittiertem und herzhaftem Gebäck. Sinnvoll sind auch Piktogramme, die z.B. auf vegane oder milchfreie Gerichte hinweisen oder solche mit bis zu fünf Zutaten oder mit geringer Zubereitungszeit. Bei derart vielen Rezepten fällt die Bebilderung natürlich ein wenig sparsamer aus. Was das Buch neben der Vielfalt der Speisen besonders auszeichnet, sind die kenntnisreichen Erläuterungen zu den einzelnen Rezepten. Ein wichtiges, gut gemachtes Kochbuch, das eigentlich in keiner Bücherei fehlen sollte.

Dietmar Adam

Dietmar Adam

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das jüdische Kochbuch

Das jüdische Kochbuch

Leah Koenig ; Übersetzung aus dem Englischen: Martina Walter [und zwei weitere]
Phaidon bei ZS Verlag (2020)

430 Seiten : zahlreiche Illustrationen (farbig)
fest geb.

MedienNr.: 962305
ISBN 978-3-947426-12-6
9783947426126
ca. 39,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.