Insel der verlorenen Erinnerung

Die Bewohner einer namenlosen kleinen japanischen Insel sind in regelmäßigen Abständen sonderbaren Ereignissen ausgesetzt. Von einem Tag auf den anderen verschwinden Dinge auf immer (Hüte, Vögel, die Fähre, Rosen u.a.) Ebenso Insel der verlorenen Erinnerung rasch verblasst bei den meisten von ihnen die Erinnerung daran und so finden sie sich klaglos damit ab. Einige wenige wollen aber nicht vergessen. Diese werden rigoros von der Erinnerungspolizei gejagt und verhaftet, oft gefoltert und manchmal sogar umgebracht. Denn die verschwundenen Dinge dürfen auch im Gedankengut der Menschen nicht mehr vorkommen. Das Vorgehen dieser Polizei kann man durchaus mit den Methoden der Stasi oder der SS vergleichen. Da ihre Mutter selbst vor einigen Jahren abgeholt worden war und nicht mehr zurückkam, befürchtet die Erzählerin, eine junge Schriftstellerin, dass ihr Verleger R., der sich gegen das Vergessen wehrt, in großer Gefahr sei. Zusammen mit einem guten Freund, einem alten Mann, versteckt sie R. in ihrem Haus und riskiert damit selbst ihr Leben. Der gesamte Roman wird von der bedrückenden Situation beherrscht, in der sich die Inselbewohner befinden. Sie fühlen sich verunsichert, verängstigt und ratlos. Und immer droht das unheilvolle Auftauchen der Erinnerungspolizei. Beeindruckend wird auch ihr willenloser Gehorsam dargestellt. Ein ungewöhnlich lang andauernder und heftiger Schneefall trägt weiter zu dem düsteren Gesamtbild bei. So gelingt es Yoko Ogawa mit ihrer Fantasy-Story dem Leser wirkungsvoll vor Augen zu führen, dass die Menschen den Verlust der Freiheit hinnehmen müssen, wenn sie sich nicht gegen eine ständig drohende Unterdrückung zur Wehr setzen. Fast unmerklich, aber umso eindringlicher weist sie immer wieder darauf hin, wie wichtig Erinnerungen, Emotionen und eigenständiges Handeln für das menschliche Leben sind. - Für Leser, die eine Vorliebe für unheilvolle Zukunfts-Szenarien hegen, ist der Roman sehr zu empfehlen.

Edith Schipper

Edith Schipper

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Insel der verlorenen Erinnerung

Insel der verlorenen Erinnerung

Yoko Ogawa ; aus dem Japanischen von Sabine Mangold
liebeskind (2020)

350 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 966456
ISBN 978-3-95438-122-7
9783954381227
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: