Eine Geschichte der Gewalt

Der Band enthält eine Sammlung miteinander verwobener Reportagen aus der Alltagswirklichkeit Zentralamerikas, das als Durchgangsregion für Drogen von den Erzeugerländern nach Nordamerika sowie als ein Ort brutalster Gewaltausübung Eine Geschichte der Gewalt traurige Berühmtheit erlangt hat. Der Autor erzählt von Begegnungen mit Drogenkurieren, Bürgermeistern, Kronzeugen der Staatsanwaltschaften und Flüchtenden, speziell aus Guatemala und El Salvador. Zunächst beleuchtet er die erstaunliche Bewegungsfreiheit, welche die bewaffneten Banden genießen, da der Staat sich nicht ausreichend um die Strafverfolgung kümmert bzw. wo es unzählige Abhängigkeitsverhältnisse zwischen Kriminellen und Vertretern der Staatsmacht gibt. Dann schildert er die gleichsam extreme wie sinnlos erscheinende Gewalt, die zur Einschüchterung der Menschen oder zur Durchsetzung der Ziele der Drogenbanden eingesetzt wird. Schließlich beobachtet er die Fluchtbewegungen - heraus aus den als lebensgefährlich empfundenen Gegenden in Richtung USA bzw. fort von den Orten, von denen man gewaltsam vertrieben wird. Durch eine solche Migration werden nicht nur weitere Leben gefährdet, sondern zudem gewachsene, funktionierende Sozialgefüge zerstört. - Óscar Martínez' Texte stehen in der Tradition der lateinamerikanischen Reportageliteratur. Sie sind anschaulich geschrieben und lassen sich hervorragend lesen. Einzelne Personen, etwa ein aussagewilliger Krimineller oder ein an den Missständen verzweifelnder Gerichtsmediziner, treten mehrfach auf und werden dabei in unterschiedlichen inhaltlichen Zusammenhängen gezeigt. So entsteht der Eindruck einer fortlaufenden Großreportage. Das Buch hilft, eine Wissenslücke zu schließen: Das Problem der Drogenökonomie betrifft nicht nur jene Orte, an denen Erzeuger und Konsumenten leben, sondern jenseits des gut dokumentierten Falles Mexiko auch die kleineren, instabileren Staaten der zentralamerikanischen Landbrücke, wo sie ihre eigene zerstörerische Dynamik entfaltet.

Thomas Völkner

Thomas Völkner

rezensiert für den Borromäusverein.

Eine Geschichte der Gewalt

Eine Geschichte der Gewalt

Óscar Martínez
Kunstmann (2016)

300 S.
fest geb.

MedienNr.: 584820
ISBN 978-3-95614-099-0
9783956140990
ca. 24,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: