Palast der Miserablen

Eigentlich ist Shams ein Junge wie viele andere: Er wächst heran, hat Träume und beginnt, sich für Mädchen zu interessieren. Doch Shams lebt mit seiner Familie im Irak der 1990er Jahre. Das Land hat jahrelang Krieg geführt, vieles Palast der Miserablen ist zerstört, Lebensmittel oft knapp und die Perspektive düster. Shams Eltern suchen eine bessere Zukunft und ziehen vom Süden des Landes Richtung Bagdad. Hier findet sie in einem der vielen Slums eine Blechhütte als Unterkunft. Shams würde gern zur Schule gehen und lernen, doch er muss auch Geld für den Familienunterhalt verdienen und nimmt verschiedene Gelegenheitsarbeiten an. Eines Tages entdeckt er die Liebe zu Büchern, zunächst sind es zotige Geschichten, die den Pubertierenden magisch anziehen, doch schon bald liest er "richtige" Bücher und lernt Gleichgesinnte kennen. Regelmäßig trifft man sich in kleiner Runde im "Palast der Miserablen". Doch auch dieser Kreis wird gesprengt, einige flüchten in den Libanon, andere kommen zu Tode. Shams Schwager ist ein Tunichtgut und bringt die Familie in größte finanzielle Schwierigkeiten. Da kommt das Angebot, verbotene Bücher zu verkaufen und damit viel Geld zu verdienen, für Shams gerade recht, doch er fliegt auf. Abbas Khider erzählt eine Jugend, die sich nach Zukunft sehnt und in der Gegenwart auf eine harte Probe gestellt wird, er findet dafür wunderbare Worte und schildert gleichermaßen unerträgliche Folterszenen im Gefängnis. Die Lesung von Torsten Flassig ist sehr überzeugend, er gibt Shams die richtige Stimme. Sehr zu empfehlen.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Palast der Miserablen

Palast der Miserablen

Abbas Khider ; gelesen von Torsten Flassig
HörbucHHamburg

2 mp3-CDs (circa 538 min)
mp3-CD

MedienNr.: 600730
ISBN 978-3-95713-198-0
9783957131980
ca. 23,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: