Pretty Girls

Vor 24 Jahren verschwand die damals 19-jährige Julia nach einer Party spurlos. Während die Mutter in den Alkohol flüchtet, der Vater alle Anstrengung in die Suche nach seiner ältesten Tochter steckt und Lydia, die zweite Tochter Pretty Girls drogenabhängig wird, scheint allein Claire weiter ein "normales" Leben zu führen. Sie bricht mit Lydia, und heiratet Paul, den Lydia der versuchten Vergewaltigung bezichtigt. Nachdem Paul nach 18 Jahren Ehe bei einem Raubüberfall getötet wurde, findet Claire auf dem Computer ihres Mannes Filme, in denen Frauen auf bestialische Weise getötet werden. Die Frauen ähneln nicht nur ihrer verschwundenen Schwester, sondern auch Mädchen, die in jüngster Zeit verschwunden sind. - Die Geschichte wird in zwei Strängen erzählt: Die Vergangenheit wird durch Briefe des Vaters an seine verschwundene Tochter erschlossen, die Gegenwart aus der Sicht von Claire, die hin- und hergerissen ist zwischen der Liebe zu Paul, ihren Zweifeln und ihren Ängsten. Denn auch die Polizei scheint in die Verbrechen verwickelt zu sein. Ein fesselnder Thriller mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, aber durch seine drastischen Gewaltdarstellungen nichts für schwache Nerven. (Übers.: Fred Kinzel)

Barbara Dorn

Barbara Dorn

rezensiert für den Borromäusverein.

Pretty Girls

Pretty Girls

Karin Slaughter
Harper Collins (2017)

HarperCollins ; 100059
528 S.
kt.

MedienNr.: 589180
ISBN 978-3-95967-113-2
9783959671132
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: