Tage des Aufbruchs

Günter Ahrensberg, Familienoberhaupt und Chef der sehr gut laufenden Aachener Firma Ahrensberg Kaffee, erleidet einen Schlaganfall. Schneller als erwartet müssen nun seine erwachsenen Kinder Alexander und Corinne Ahrensberg die Führung Tage des Aufbruchs übernehmen. Alexander geht es nur um Profit. Corinne hingegen hat die Liebe zu Kaffee von ihrem Großvater Eberhard geerbt, der die Firma nach dem Zweiten Weltkrieg unter großen Schwierigkeiten gegründet hat. Sie kann nicht verstehen, dass Alexander nicht offen ist für ihre neuen Ideen. Nach einigem hin und her beschließt sie, die Firma zu verlassen und eine eigene Kaffeerösterei zu gründen. Durch das Tagebuch ihres Großvaters Eberhard, das dieser Corinne vermacht hat, erfährt man wie es zur Gründung der Firma Ahrensberg nach dem Zweiten Weltkrieg gekommen ist. Das Buch wird abwechselnd aus Corinnes und Eberhards Sicht erzählt. Corinne ist eine starke junge Frau, die weiß, was sie will und für ihre Liebe zum Kaffee auch einiges riskiert. Auch Eberhard hat in seiner Jugend einiges riskiert. Er hat Leute heimlich gewarnt, wenn er durch Lauschen herausgefunden hat, wer von den Nazis abgeholt werden soll. Eine pralle Saga aus einer erfundenen Aachener Kaffee-Dynastie, die lebendig und emotional von den Geschicken ihrer Figuren erzählt. Der erste Band dieser Trilogie macht Lust auf mehr.

Melanie Bremer

Melanie Bremer

rezensiert für den Borromäusverein.

Tage des Aufbruchs

Tage des Aufbruchs

Paula Stern
HarperCollins (2020)

Die Kaffeedynastie
315 Seiten
kt.

MedienNr.: 602935
ISBN 978-3-95967-540-6
9783959675406
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: