Die Schwimmerin

1962 heiratet Betty in Essen ihren Martin. Es ist das Idealbild einer Ehe im gutbürgerlichen Milieu der 1960er Jahre. Als sie schwanger wird, scheint das Glück perfekt, droht aber durch den Erpressungsversuch einer seltsamen jungen Die Schwimmerin Frau zerstört zu werden. Der Ursprung ihres Lebensgeheimnisses liegt 20 Jahre zurück: 1942 verloren Betty und ihre Mutter all ihr Hab und Gut bei einem Bombenangriff auf ihre Heimatstadt Düsseldorf und landeten als Evakuierte in einem kleinen Dorf in Süddeutschland. Die Mutter war den neuen Lebensumständen nicht gewachsen und so übernahm die Zwölfjährige Verantwortung, Der Pfarrer des kleinen Ortes ermöglichte ihr nicht nur den Besuch des Gymnasiums, sondern bot ihr auch einen geborgenen Platz in seiner eigenen Familie. Abwechselnd erzählt Mayer von Bettys aktuellem Leben und von ihrer frühen Jugend. Wie sie sich in den ältesten Sohn des Pfarrers verliebt, aber auch von Xaver, dem Sohn des reichsten Bauern, der ihr nicht nur das Schwimmen beibringt. Man ahnt recht schnell, dass die Fremde mit dem zu tun hat, was 1945 in Weilersbach geschehen ist. Trotzdem ist der Roman ungemein interessant und spannend zu lesen, denn Mayer hat die beiden Zeitebenen sehr gut eingefangen, den Horror der letzten Kriegsjahre genauso wie die Verdrängungsmentalität der frühen 1960er, v.a. die Rolle der Frau in all ihrer Abhängigkeit und teilweise auch Rechtlosigkeit. Auch das schwierige Thema der Heimerziehung in der jungen Bundesrepublik findet seinen Weg in dieses Buch, der Staat, aber auch beide Kirchen haben sich hier nicht mit Ruhm bekleckert und schwere Traumata bei den ihnen anvertrauten Schützlingen hinterlassen. Das wirft einen ernüchternden und traurigen Schatten auf die vielbeschworene Aufbruchstimmung dieser Zeit. Vor allem jüngere Leser/-innen gewinnen hier einen unsentimentalen und dennoch bewegenden Einblick in das Leben einer starken Frau, der nur wenige Möglichkeiten blieben, ihr Leben frei zu gestalten. Allen Büchereien sehr zu empfehlen.

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Schwimmerin

Die Schwimmerin

Gina Mayer
Harper Collins (2020)

349 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 959957
ISBN 978-3-95967-557-4
9783959675574
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: