Das dunkle Märchen

Es war einmal ein König, der die Nacht mehr liebte als den Tag. Immer wenn es dunkel wurde, stieg er auf den Turm und betrachtete sein Land, wie es in der Dunkelheit verschwand. Glücklich war er trotzdem nie, denn trotz der natürlichen Das dunkle Märchen Dunkelheit fanden die Menschen in seinem Land Mittel und Wege, die Nacht zu erhellen. Sie wollen sich unterhalten und sich dabei in die Augen sehen. Lichter wurden angezündet, und die Dunkelheit durchbrochen. Der König wurde wütend, so dass er alle Lampen in seinem Reich verbot. Aber es gab noch den Mond und Sterne, die seine geliebte Dunkelheit erhellten. Also befahl er seinen Untertanen, ein riesiges schwarzes Tuch zu weben, um Mond und Sterne zu verhüllen. Sein Land wurde dunkel, der König war zufrieden, aber in dieser Dunkelheit bemerkte er nicht, wie unglücklich die Menschen im Land wurden, und welche Gefahr für ihn dabei entstand. - Es ist eine bemerkenswerte Geschichte, die schon mehrmals erzählt wurde, und trotzdem nicht an Aktualität und Sinn verliert. Dieses Märchen ist eindrücklich, teils bedrückend illustriert, die Macht der Dunkelheit wirkt auf den Leser. Keine Geschichte mit Happy End, aber eine Geschichte die zum Nachdenken über Licht, Dunkelheit und Macht anregt. Für Vorschulkinder und Schulanfänger sowie für Erwachsene uneingeschränkt zu empfehlen.

Barbara Jaud

Barbara Jaud

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das dunkle Märchen

Das dunkle Märchen

von Erich Jooß und Jonas Lautströer
Camino (2018)

[20] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 882372
ISBN 978-3-96157-048-5
9783961570485
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.