Vanko 1848

Die seit Anfang der 90er Jahre publizierte, mittlerweile 23 Bände umfassende, hier bislang nicht besprochene Reihe "Largo Winch" gehört zu den erfolgreichsten frankobelgischen Comicserien, deren Einzelbände dort jeweils sechsstellige Auflagen erzielen. Vanko 1848 Im Mittelpunkt der actionreichen Wirtschaftsthriller steht der junge Alleinerbe Winch, ein lebenslustiger Adoptivsohn jugoslawischer Herkunft als Boss eines global agierenden weitverzweigten Wirtschaftsimperiums. Nun hat der Autor der Reihe, Jean van Hamme, ergänzend eine dreiteilige Spin-Off-Serie konzipiert, die beginnend in der Mitte des 19. Jh. in größeren historischen Schritten die abenteuerliche Vorgeschichte und Herkunft Winchs in Szene setzt. Die Story beginnt auf dem Balkan im Revolutionsjahr 1848: Als montenegrinischer Freiheitskämpfer flieht der junge Arzt Vanko Winclav auf abenteuerliche Weise nach New York und beginnt dort einen mühsamen Neuanfang. In manchmal großen Zeitsprüngen wird sowohl sein schicksalhafter weiterer Lebensweg als auch der seiner beiden Frauen und zwei Söhne über Jahrzehnte hinweg im Spiegel der Geschichte der USA des 19. Jh. (Bürgerkrieg, Ölfunde im Süden, Goldrausch im Westen) erzählt. Als historisches Familienabenteuer kann die kleine Reihe überall gut angeboten werden; größere finanzstarke Büchereien können dies aber auch zum Anlass nehmen, zusätzlich in die beim gleichen Verlag erscheinende und noch komplett lieferbare Reihe "Largo Winch" einzusteigen.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Vanko 1848

Vanko 1848

Zeichnung: Philippe Berthet ; Szenario: Jean van Hamme ; aus dem Französischen von Resel Rebiersch
schreiber&leser (2021)

Das Schicksal der Winczlav ; 1
56 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 607247
ISBN 978-3-96582-063-0
9783965820630
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.