Suppenwetter

Widerwillig ist Annie mit ihrer Mutter in die neue Stadt gezogen, muss sie doch eine neue Umgebung kennenlernen, auf eine neue Schule gehen, neue Freunde finden. Als sie dann nach der Schule im strömenden Regen ohne Schlüssel vor Suppenwetter der Haustür steht und ihre Mutter nicht am Handy erreichen kann, setzt sie sich frustriert vor den Supermarkt. Verwundert sieht sie einen Mann mit einem seltsamen Lastenfahrrad vor dem Supermarkt halten und aus einem großen dampfenden Suppentopf schon wartenden Kunden Suppe verkaufen. Die frierende Annie bekommt eine Schüssel Suppe umsonst und lässt sich von Suppenkurt, so nennen alle den Mann, vom Suppenfahrrad und Suppenwetter erzählen. Da freut sich Annie schon auf das nächste Suppen/Regen-Wetter mit Kurts selbstgekochter Suppe aus dem Gemüse, das der Supermarkt wegwirft. Nikita aus ihrer Klasse, der immer genau das Wetter beobachtet, möchte sie Kurt vorstellen, doch der kann nicht kommen, weil ihm sein Rad gestohlen wurde von fiesen Jungen, die auch schon Nikitas Meerschweinchen umgebracht haben. Annie will trotz Nikitas Angst vor den Jungen das Rad zurückholen, das wird nicht einfach und auch gefährlich. - Eine warmherzige und spannende Geschichte über Freundschaft, Eifersucht, Mut und den Unsinn, Lebensmittel wegzuwerfen, für Leser/innen ab neun Jahren. Gern empfohlen.

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Suppenwetter

Suppenwetter

Lucie Kolb ; Illustrationen von Corinna Böckmann
Südpol (2019)

137 Seiten : zahlreiche Illustrationen (farbig)
fest geb.

MedienNr.: 599099
ISBN 978-3-96594-012-3
9783965940123
ca. 13,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: