Allgemeines, Buch- und Bibliothekswesen

Die Kinderbuchbrücke

"Wahre Wunder" habe die in Stuttgart geborene Journalistin Jella Lepman (1891 - 1970) in elf Jahren vollbracht, urteilt deren Biografin Anna Becchi: die Gründung der Internationalen Jugendbibliothek 1948 und des IBBY (International Die Kinderbuchbrücke Board on Books for Young People) 1953. Becchis erhellender Beitrag über die "vielen Leben" der Jella Lepman ziert die verdienstvolle, erstmals durch Hausarchiv-Fotos großartig aufgewertete Neuausgabe des bereits 1964 publizierten Buches "Die Kinderbuchbrücke". Dieses erstaunliche Werk bedeutete schon immer mehr als ein Lebensbericht der Erzählerin. Es wurde als literarisches Vermächtnis einer Visionärin im dem Nationalsozialismus kulturpädagogisch entgegenwirkenden Nachkriegsdeutschland und solitäre kulturelle Großtat eingeschätzt; legt es doch Zeugnis ab vom Erfolg einer kämpferischen Enthusiastin, der es darum ging, das Kinder-, besonders das Bilderbuch als einzig haltbaren und tragfähigen Baustein für eine die Welt überspannende Brücke zu etablieren. - Ein Muss für jede Bücherei und deren Nutzer/-innen, deren Achtsamkeit dem Kinder- und Jugendbuch gilt.

Hans Gärtner

Hans Gärtner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Kinderbuchbrücke

Die Kinderbuchbrücke

Jella Lepman ; hrsg. von der Internationalen Jugendbibliothek unter Mitarbeit von Anna Becchi
Verlag Antje Kunstmann (2020)

299 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 955457
ISBN 978-3-95614-392-2
9783956143922
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi, Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: