Lotta Schultüte

Bereits in ihrem ersten Buch ("Lotta Wundertüte", BP/mp 14/326) macht die Journalistin Sandra Roth deutlich, wie schwierig der Alltag mit einem, aufgrund einer Gefäßfehlbildung blinden und schwerbehinderten Kind ist. Als Lotta Schultüte die Eltern beschließen, für Lotta eine inklusive Schule zu finden, beginnt eine qualvolle Suche. Denn wie kann Inklusion aussehen, wenn ein Kind nicht sprechen und nicht sehen kann und die Mahlzeiten püriert werden müssen? Viel Liebe, Kraft und unendliche Geduld sind nötig, bis Lotta schließlich eine tolle Förderschule findet. Und dass sie sich dort wohlfühlt und mithilfe eines Sprachcomputers zunehmend Fortschritte macht, wird hier mit viel Humor erzählt. - Wie bereits "Lotta Wundertüte" berührt das Buch, macht aber gleichzeitig auch viel Mut. Es stellt einen wichtigen Beitrag zum Thema Inklusion dar, räumt mit Vorurteilen auf und sollte deshalb in allen Büchereien zu finden sein!

Lieselotte Banhardt

Lieselotte Banhardt

rezensiert für den Borromäusverein.

Lotta Schultüte

Lotta Schultüte

Sandra Roth
Kiepenheuer & Witsch (2018)

324 S.
fest geb.

MedienNr.: 594456
ISBN 978-3-462-05072-1
9783462050721
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.