Sterben

"Das primäre Ziel der Medizin muss immer das Wohlbefinden und der Erhalt der Würde des Patienten sein ... Einige Strukturen des Gesundheitssystems stehen dem leider entgegen." Diesem Dilemma der Palliativmedizin widmet Sterben sich das vorliegende Buch. Trau dich, über den Tod nachzudenken, ermutigt der Palliativmediziner Matthias Gockel die Leser/-innen. Er hat (mit dem Lektor Oliver Kobold) ein Buch geschrieben, das sich kritisch und sehr persönlich mit dem auseinandersetzt, was Sterben ausmacht. Er thematisiert die Palliativversorgung in Deutschland, geht ausführlich auf die Bedeutung, die Chancen und das Scheitern von interdisziplinärer Kommunikation ein. Wie ist das mit der Schmerztherapie, worauf kommt es beim Sterben und bei der Sterbebegleitung an? Er stellt die Probleme der unterschiedlichen Formen von Sterbehilfe vor, ebenso wie Vorsorgemaßnahmen, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Konkrete Tipps für Patienten, Literaturhinweise und vieles mehr runden das sehr informative und kritische Buch ab. Den Autoren gelingt es, sehr persönlich zu erzählen, sachlich zu informieren, aber auch vor den und der Kritik am Gesundheitssystem nicht haltzumachen. Sehr lesenswert und sehr zu empfehlen.

Christiane Raeder

Christiane Raeder

rezensiert für den Borromäusverein.

Sterben

Sterben

Matthias Gockel mit Oliver Kobold
berlin Verlag (2019)

267 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 599723
ISBN 978-3-8270-1354-5
9783827013545
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.