Israel

Die meisten Bücher über Israel sind Reiseführer zu den religiösen Stätten oder archäologische Studien; dieses gehört zu den wenigen, das aus der Gegenwartsperspektive all dessen geschrieben ist, was einem Israel-Reisenden dort Israel konkret begegnet: die Sicherheitschecks am Flughafen, die hebräische Sprache, koscheres Essen, die orthodoxen Juden in ihren Kaftanen, das für uns seltsame Gebaren an der Klagemauer, die Araber... Doch bleibt es nicht bei bloß oberflächlichen Begegnungen. Sotill versucht auch einen tiefen Einblick in das Selbstbewusstsein der dort Lebenden zu geben. So stellt er furchtlos die gerade bei Nichtjuden unter vorgehaltener Hand immer wieder diskutierte Frage, ob Juden intelligenter seien als andere Völker und Rassen und was das Judentum für die Welt geleistet habe; er erörtert, ob und in welchem Sinn sich Juden als auserwähltes Volk noch heute verstehen. Auch die historisch motivierten Ängste der arabischen Bevölkerung kommen zu Wort. Die Gegenwartsperspektive dominiert auch die Aussagen über das Verhältnis von Judentum und Christentum, wenn etwa erklärt wird, warum Juden nicht Jesus als Messias anerkennen. - Dieses Buch verbindet eine gründliche Kenntnis von Geschichte, Kultur und Religionen mit einem wachen Blick für das Leben in Israel und ist so eine große Hilfe, die überkommenen Vorstellungen vom Heiligen Land mit der Realität in Einklang zu bringen.

Martin Niedermeier

Martin Niedermeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Israel

Israel

Wolfgang Sotill ; Fotos von Christian Jungwirth
Styria Verlag (2019)

239 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 943011
ISBN 978-3-222-13634-4
9783222136344
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, Re, Er
Diesen Titel bei der ekz kaufen.