Geschichte und Gesellschaft

Roboterland

Technik und Roboter werden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten unser Leben weiter revolutionieren und umkrempeln. Auf vier Neuentwicklungen liegt der besondere Augenmerk der preisgekrönten Journalistin Jenny Kleeman. Sie beschreibt Roboterland nicht Science-Fiction sondern den Anfang einer ganz neuartigen menschlichen Existenz. Entsprechende Labore, Studios, Kliniken und Werkstätten entwickeln bereits heute neue Technologien: a) Fleisch aus dem 3D-Drucker oder aus einem Labor;

b) ideales Sexualleben mit Hilfe von Robotersexpuppen;

c) moderne Reproduktionsmedizin/Leihmutterschaft: Kinder ohne eigene Schwangerschaft in die Welt setzen;

d) perfekter Tod ohne Leiden (Sterbehilfe).

Der Autorin gelingt es zweifellos, die Leser/-innen tief in die bereits bestehenden Labore blicken zu lassen. Neugier und Phantasie werden geweckt. Bleiben die ethischen Fragen und knappen Antworten: Wo bleibt bei all dem die Menschlichkeit? Wer hat eigentlich Einfluss und Macht über uns? Das Buch ist sehr lesenswert für aufgeschlossene und wissenschaftlich Interessierte, denen die spannende Zukunftsvisionen bald zur Wirklichkeit werden (können).

Berthold Schäffner

Berthold Schäffner

rezensiert für den Borromäusverein.

Roboterland

Roboterland

Jenny Kleeman ; aus dem Englischen von Petra Pyka
Goldmann (2021)

411 Seiten
kt.

MedienNr.: 603909
ISBN 978-3-442-31601-4
9783442316014
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: