Japan

Japan befindet sich im Umbruch. Wirtschaftliche Stagnation, eine rasch voranschreitende Überalterung bei gleichzeitig größtmöglicher Beschränkung der Einwanderung von außen, eine galoppierende Staatsverschuldung, dazu Naturkatastrophen Japan wie die Erdbeben von Kôbe 1995 und die Tsunami- und Atomkatastrophe von Fukushima 2011, deren Folgen bis heute spürbar sind. Mit diesem Band legt die österreichische Journalistin und Japanologin Judith Brandner eine Sammlung unterschiedlicher Reportagen vor, die sich bis auf Ausnahmen alle um genau diese gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Umbrüche drehen. Der Bogen ist dabei weitgespannt - von der Öffnung Japans im 19. Jh. und der großen Iwakura-Mission von 1871-73 über die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki bis hin zur aktuellen Vorbereitung auf die olympischen Spiele. Das Buch wirft dabei kaleidoskopartige Schlaglichter vor allem auf die Verliererseite - und auf den Widerstand gegen die japanische Mehrheitspolitik, wie sie Ministerpräsident Abe Shinzô repräsentiert. Die Autorin besucht dabei Hiroshima, Fukushima und Kôbe ebenso wie die Insel Okinawa mit ihrem Widerstand gegen die amerikanischen Stützpunkte dort. Eine junge japanische Lokalpolitikerin kommt ebenso zu Wort wie eine Waldorf-Kindergärtnerin oder verschiedene Intellektuelle und Wissenschaftler. - Wer sich allgemein für Japan interessiert, wird den Band mit Gewinn und auch Genuss lesen.

Friedrich Röhrer-Ertl

Friedrich Röhrer-Ertl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Japan

Japan

Judith Brandner
Residenz Verlag (2019)

221 Seiten : Illustrationen (farbig), Karten
fest geb.

MedienNr.: 939807
ISBN 978-3-7017-3489-4
9783701734894
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.