Geschichte und Gesellschaft

Grenzerfahrungen

Im Gespräch mit ausgewiesenen Fachleuten nimmt einer der erfahrensten deutschen Politiker im Zeichen der Corona-Krise Stellung zur politischen Lage und - nicht nur aus seiner Sicht - notwendigen Entscheidungen. Schäuble äußert Grenzerfahrungen sich zum unverzichtbaren Wert der Freiheit und ihrer notwendigen Begrenzung. Er spricht über die Verantwortung und die Handlungsspielräume der Politiker. Auf die Grenzen des Wachstums geht er ein und sagt, wo Wachstum in Zukunft unverzichtbar bleibt. Schäuble bejaht die Notwendigkeit der Globalisierung, sieht aber auch die durch sie drohenden Gefahren und gesteht, dass ihn das Tempo der Digitalisierung infolge seines Alters manchmal überfordert. Wichtig sind ihm Fragen zu Nation und Nationalismus. Ausführlich fragt er nach den Möglichkeiten und der Zukunft Europas. Er betont die Bedeutung der westlichen Wertvorstellungen und ihre unverzichtbare Rolle in der Weltpolitik. Schließlich thematisiert er die Rolle der Geschichte, ihre Bedeutung, aber auch die Pflicht, die Zukunft zu gestalten und sich den sich stets verändernden Anforderungen zu stellen. Das Buch gibt dem Leser wichtige Anregungen zum Verständnis der gegenwärtigen Lage. Die Lektüre ist nicht ganz einfach, aber für politisch ernsthaft Interessierte anregend und lohnend.

Hans Niedermayer

Hans Niedermayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Grenzerfahrungen

Grenzerfahrungen

Wolfgang Schäuble ; Mitarbeit: Jacqueline Boysen und Hilmar Sack
Siedler (2021)

318 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 980546
ISBN 978-3-8275-0144-8
9783827501448
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: