Fremdheit

Fremdenfeindlichkeit, Migrationsproblematiken, multikulturelle Gesellschaft - das Thema "Fremdheit" ist sicher ein hochaktuelles in unserer Zeit und wird es auch noch lange bleiben. Der freie Schriftsteller und Ethnologe Fremdheit Hans-Jürgen Heinrichs bereiste zahllose Länder in aller Welt und lebte lange in Spanien, den Niederlanden, Italien, Frankreich. In seinem neuesten Buch hat er über 20 Essays zum Thema "Fremdheit" veröffentlicht und beleuchtet das Phänomen nach allen Seiten: Da geht es um Begriffe wie "Fremde", "Flüchtlinge", "Terroristen"; er schreibt von Vorurteilen und Abgrenzungen; Heinrichs erläutert, woher die so häufige Angst vor dem Fremden kommt. Er präsentiert den Begriff als Hindernis oder Brücke in Kommunikation und Zusammenleben und vieles mehr. Es sind kluge, philosophisch tief gehende Gedanken, die er in seinen Essays vermittelt und die zum Nachdenken anregen. Wegen des nicht immer einfachen Stils sollten sich die Leser allerdings für das Buch etwas Zeit nehmen können.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fremdheit

Fremdheit

Hans-Jürgen Heinrichs
Kunstmann (2019)

245 S. : Ill. (z.T. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 596360
ISBN 978-3-95614-290-1
9783956142901
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.