Mary Shelley

Im Alter von 16 Jahren verliebt sich die 1797 geborene Mary Shelley, illegitime Tochter des Freigeists Godwin und der einst für Frauenrechte und Demokratie im revolutionären Frankreich kämpfenden Mary Wollenstonecraft, in den von Mary Shelley der freien Liebe überzeugten, verheirateten, zweifachen Vater und Poeten Percy Busshe Shelley. Als das junge Paar gemeinsam mit Marys Schwester Jane von London aus durch Europa reist, empört sich Marys Vater öffentlich über das unzüchtige Leben seiner Töchter mit Shelley. Auch Percys adlige Familie dreht Shelley den Geldhahn ab, sodass die beiden Schulden machen und ständig vor ihren Gläubigern fliehen. - Sichtermann beschreibt überzeugend und einfühlsam die sich anbahnende Dreiecksbeziehung der beiden Schwestern mit Shelley. Vor allem die Charakteristik der später mit Shelley verheirateten Mary, die neben der Untreue ihres Mannes auch unter dem Verlust dreier ihrer Kinder litt, gelingt der Autorin. - Diese anspruchsvolle, im auktorialen Erzählstil gehaltene gut lesbare Romanbiografie bezieht den ethischen und philosophischen Diskurs der damaligen Zeit durch die Zitate der historischen Figuren mit ein, wodurch deren Lebensphilosophie offengelegt wird. - Gerne empfohlen!

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Mary Shelley

Mary Shelley

Barbara Sichtermann
Herder (2017)

Herder Taschenbuch ; 6894
273 S.
kt.

MedienNr.: 590753
ISBN 978-3-451-06894-2
9783451068942
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.