Der kleine Baumarktphysiker

Experimentierbücher für Kinder gibt es viele, aber die physikalischen und chemischen Vorgänge sind deutlich komplexer als es häufig dargestellt wird. Als Beispiel sei das Anzünden einer Kerze mit einem Streichholz genannt, bei Der kleine Baumarktphysiker dem man eine ganze Menge beobachten, lernen und erklären kann. Zunächst gibt es für die angekündigten "krachenden" Experimente eine Zutatenliste und dann die Beschreibung eines Experiments und Fragen, nach dem, was man beobachtet. Danach wird die tiefer gehende Erklärung geliefert mit kleinen Anekdoten. Die Experimente sind mit chemischen und physikalischen Wissen zu deuten, aber oft gibt es mehrere, sich überlappende Phänomene für vermeintlich einfache Vorgänge, auf die auch immer hingewiesen wird. Zur Erklärung chemischer Reaktionen zieht der Autor, der auch Lehrer für Physik und Chemie ist, durchgängig das Bild einer Tanzfläche heran, auf der die Mädchen die Sauerstoffatome sind, die Jungen an den Tischen die Kohlenstoffketten und je nach Bedingungen Verbindungen entstehen. Die Experimente sind eher etwas für ältere Kinder, ab Mittelstufe, und für Erwachsene, denn es kann tatsächlich krachen und gefährlich werden, insbesondere wenn man Neues ausprobiert. Die Aufmachung des Buches ist (verglichen mit anderen Sachbüchern) eher dürftig, aber Inhalt und textliche Darstellung sind empfehlenswert.

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Der kleine Baumarktphysiker

Der kleine Baumarktphysiker

Sven Sommer
Piper (2019)

351 Seiten : Illustrationen
kt.

MedienNr.: 596746
ISBN 978-3-492-31423-7
9783492314237
ca. 11,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.