The brain

Auf den Spuren von Wahrnehmung und Bewusstsein, Individualität und sozialen Wechselwirkungen entfaltet ein renommierter Neurowissenschaftler anschaulich Funktionsweise und Struktur des unglaublich leistungs- und anpassungsfähigen The brain Netzwerks Gehirn. Er schildert Beobachtungen und Experimente der Hirnforschung und geht den Fragen und Konsequenzen nach, die sich daraus für unser Selbstverständnis und unsere Gesellschaft ergeben (sollten). Manche Erkenntnisse können einem dabei durchaus den Boden unter den Füßen wegziehen und nach der Lektüre blickt man etwas vorsichtiger auf "die Wirklichkeit". Auch metaphysische Überlegungen spricht der Autor an. Für ihn lässt sich die Vorstellung einer körperlosen Seele "schwer mit den Erkenntnissen der Hirnforschung vereinbaren" (S. 39). Am Schluss des Buches befasst er sich mit der Vision, menschliches Bewusstsein und Handeln unabhängig zu machen von physischen Beschränkungen, ja sogar von der Lebensdauer des Körpers, wobei er ethische Fragen nicht näher thematisiert. Erste Projekte zur Umsetzung dieser Vision laufen bereits, teils mit Fördergeldern der EU. Faszinierender Einblick in ein Forschungsgebiet von großer Tragweite; ab mittleren Beständen empfohlen.

Monika Graf

Monika Graf

rezensiert für den Borromäusverein.

The brain

The brain

David Eagleman
Pantheon (2017)

222 S. : Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 589144
ISBN 978-3-570-55288-9
9783570552889
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.