Die Google Falle

Das Recherchieren im Internet wird mittlerweile längst als "googeln" bezeichnet. Die Gefahr aufzuzeigen, dass Google unkontrollierbar wird, darum geht es in dem Buch. Anfangs wirft der Autor einen Blick hinter die Kulissen Die Google Falle des Hauptsitzes von Google im kalifornischen Mountain View und erklärt die Philosophie der hippen Internetfirma, von der die User gratis alle erdenklichen Internetdienstleitungen beziehen können - vom Speicherplatz für Web-Fotoalben über Mapping-Services bis zur Internettelefonie. Dann erläutert er noch kurz die Basis des Google-Erfolgs, das "Page-Ranking", und erklärt, wie Google funktioniert, bevor er zum Angriff schreitet: Jetzt wird aufgezeigt, welche Unmengen von Informationen der "Big Brother des Internet" sich über die Privatsphäre der Nutzer verschafft und welche Attacken auf diese damit möglich wären. Auch die künftige Strategie auf dem Internet-Markt wird angesprochen und welche angeblichen Tricks von Google zur Festigung der Weltmacht-Position verwendet werden. Am Ende des Buches gibt es Hinweise auf Alternativen zu Google, ein spezielles Google-Glossar und ein allgemeines Internet-Glossar. - Der Autor wendet sich v.a. an Bedenkenträger, die durch die Machtkonzentration bei dem Multimilliardenkonzern den Datenschutz stark gefährdet sehen. Es fehlt allerdings der Beleg, dass der größte Datensammler der Welt tatsächlich plant, seine dadurch erlangte Macht zu missbrauchen. Internet-User können sich aber mit diesem Buch in jedem Fall auf einfache Weise die wichtigsten Informationen über die beliebteste Suchmaschine der Welt verschaffen.

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Google Falle

Die Google Falle

Gerald Reischl
Ueberreuter (2008)

189 S.
fest geb.

MedienNr.: 293153
ISBN 978-3-8000-7323-8
9783800073238
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Te
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: