Honigbienen

Alleine schon wegen der faszinierenden Fotografien von Ingo Arndt lohnt es sich, durch diesen Bildband zu blättern. Da gibt es doppelseitige Großaufnahmen von Bienen beim Trinken, von der Königin bei der Eiablage ("stiften"), Honigbienen von Bienen, die sich gegen eine Hornisse zur Wehr setzen und die faszinierenden Aufnahmen eines Bienenvolkes, das eine alte Spechthöhle besiedelt. Die Texte des Verhaltensbiologen und Bienenforschers Jürgen Tautz informieren über das Leben der Bienen und bringen Fachleute genauso wie Laien zum Staunen. Lange Zeit dachten Biologen und Imker, Honigbienen seien ohne Hilfe des Menschen gar nicht mehr in der Lage, in freier Natur zu überleben. Erst in den letzten Jahren entdeckten sie, dass es nach wie vor (oder wieder) Bienenvölker gibt, die ohne Pflege durch einen Imker auskommen und wild in ihrem angestammten Lebensraum, dem Wald, leben. Das heißt auch, dass sie einen Weg gefunden haben, mit der Varroa-Milbe klarzukommen, einem Bienenparasiten, der den Imkern große Schwierigkeiten macht. Ein eigenes Kapitel informiert über die Zeidlerei, bei der Menschen künstliche Höhlen in Bäumen schaffen, die von wilden Honigbienen besiedelt werden. Abgesehen von der (niemals vollständigen) Honigernte bleiben die Bienen dabei sich selbst überlassen. Ein absolut sehens- und lesenswerter Bildband, für Fachleute und neugierige Laien gleichermaßen geeignet. Ab mittleren Beständen sehr empfehlenswert!

Christoph Holzapfel

Christoph Holzapfel

rezensiert für den Borromäusverein.

Honigbienen

Honigbienen

mit Fotografien von Ingo Arndt und Texten von Jürgen Tautz
Knesebeck

189 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600623
ISBN 978-3-95728-362-7
9783957283627
ca. 38,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Sachbuch des Monats