Religion und Philosophie

Das Flüstern Gottes

Stille: Am frühen Sonntagmorgen vor der Haustür. Am Meer, wenn nur Wind, Möwen und Wellen zu hören sind. In einer leeren Kirche. - Stille erlebte der belgische Journalist und Schriftsteller Freddy Derwahl in seiner Kindheit und Das Flüstern Gottes Jugend in den Wäldern rund um seine Heimatstadt Eupen. Als er bei Hemingway las, Wälder seien "Gottes erste Kirchen", fühlte er sich verstanden. Für ihn waren und sind Wälder voller Gottesspuren: die Stämme der Buchen wie Säulen gotischer Kathedralen, das Spiel der Sonne im Blattwerk wie das Leuchten vor dem Allerheiligsten, die Stille. - In "Das Flüstern Gottes" erzählt er sehr persönlich, wie die Erfahrungen aus den Wäldern rund um Eupen seinen Lebens- und Glaubensweg beeinflusst haben. Mit 14 wollte er in die Abtei Mariawald in der Eifel eintreten, weil ihn die Aussage eines Trappisten fasziniert hatte, warum er die Entbehrungen dieses Lebens auf sich nehme: "Gott allein" sei Grund genug. - Aus dem Eintritt ins Kloster wurde nichts, doch die Faszination "Gott allein" begleitet ihn seitdem. Statt Mönch zu werden, besuchte er Klöster, Einsiedeleien und heilige Orte, sprach mit Mönchen und Nonnen und schrieb darüber. Von diesen Begegnungen erzählen auch die Kapitel dieses Buches. Sie schildern die Faszination eines ganz auf Gott ausgerichteten Lebens und wecken beim Lesen die drängende Sehnsucht, in die Stille einzutauchen, das "vielleicht größte Sakrament", wie es eine Schwester aus dem protestantischen Kloster Pomeyrol in der Provence formuliert. - Doch wecken diese Erzählungen von religiösen Hochleistungssportlern auch Skepsis. Was hat ihr Leben mit dem gewöhnlicher Christen zu tun, die zwischen Familie und Arbeit ihren Glauben leben und Gott suchen? In deren Leben Stille oft genug eine Sehnsucht bleibt - und gleichzeitig schwer auszuhalten ist? - Freddy Derwahl fängt diese Skepsis auf, indem er seine eigenen Erfahrungen in diese Texte einschreibt und dadurch seine Leser/-innen auf den Geschmack bringt, sie ermutigt, der Stille einen Platz einzuräumen und darin auf das Flüstern Gottes zu horchen. Zum Beispiel im Urlaub beim Besuch einer Kirche, beim Spaziergang am Meer oder in den Bergen. Man muss es immer wieder tun, üben wie Klavierspiel oder Fußball.

Christoph Holzapfel

Christoph Holzapfel

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Flüstern Gottes

Das Flüstern Gottes

Freddy Derwahl
Bonifatius (2021)

208 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 606229
ISBN 978-3-89710-889-9
9783897108899
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Religiöses Buch des Monats