Pater Pio

Die persönliche Begegnung und der Zugang zu vielen Dokumenten veranlassten den Autor, einen Ordensbruder, bereits 1970 ein ungewöhnliches Bild des 2002 heiliggesprochenen, stigmatisierten Priesters zu zeichnen. Der Media-Maria-Verl. Pater Pio hat das Buch jetzt leicht gekürzt neu aufgelegt. Mit vielen Auszügen aus den Briefen Pater Pios an seine Seelenführer erzählt er von dessen innerem Martyrium und den körperlichen Leiden und Krankheiten, vom Kampf mit dem Teufel und den mystischen Phänomenen wie Herzensschau, Bilokation, Krankenheilung oder Prophetengabe. Geübt im Gehorsam nimmt Pater Pio auch die Prüfungen auf sich, die ihm zeitweise verbieten, die hl. Messe in der Öffentlichkeit zu lesen und Beichte zu hören. Nach der Rehabilitierung kommen immer mehr Pilger und nach dem Zweiten Weltkrieg kann er seinen Traum verwirklichen, ein modernes Krankenhaus ("Das Haus zur Linderung des Leidens") zu errichten und Gebetsgruppen ins Leben zu rufen. - Diese überhöhende Lebensbeschreibung, die tief in die seelischen Erfahrungen des Heiligen Einblick gibt, ist vor allem für Pater Pio-Fans interessant, weil sie über eine rein biografische Darstellung weit hinausgeht.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Pater Pio

Pater Pio

Ferdinand Ritzel
Media-Maria-Verl. (2018)

352 S.
fest geb.

MedienNr.: 595928
ISBN 978-3-9454018-9-7
9783945401897
ca. 18,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.