The girl before

Janes neue Wohnung ist eine sogenannte "smarte" Wohnung mit vollständiger Überwachung durch den technischen "Housekeeper". Der Besitzer und Architekt der Wohnung verlangt im Mietvertrag das Einhalten seiner Regeln, The girl before das Ausfüllen eines ausführlichen Fragenkataloges sowie immer mal wieder eine Überprüfung des Mieters durch den Housekeeper. Erst wenn die Fragen, die sich immer im Bereich des "moralischen Dilemmas" bewegen, beantwortet wurden, stehen alle Annehmlichkeiten der Wohnung wieder zur Verfügung. Trotzdem fühlt sich Jane in der Wohnung sicher, bis sie entdeckt, dass ihre Vorgängerin Emma eines Tages tot in der Wohnung aufgefunden wurde. Nun macht sich Jane daran, das Geheimnis um Emma aufzudecken und bringt sich damit in Lebensgefahr. Auf zwei Zeitebenen erzählen Emma und Jane aus ihrer Sicht die Geschichte. Die beiden Frauen ähneln sich, auch in ihrer verletzlichen Situation, in der sie sich befanden, als sie sich um die Wohnung bewarben. Beide müssen sich die Frage stellen, wie viel Kontrolle sie ertragen oder ausüben wollen. Auch wenn manche Szenen anfänglich an "Fifty Shades of Grey" erinnern, so folgt der Roman einem anderen Hintergrund, der sich erst allmählich zeigt und für Krimiliebhaber eine sehr gute Unterhaltung bietet. Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau und Bibiane Beglau setzen das Stück sehr ansprechend und unterhaltsam authentisch in Szene. Für alle Büchereien geeignet.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

The girl before

The girl before

JP Delaney. Gelesen von Petra Schmidt-Schaller ...
Der Hörverl. (2017)

1 mp3-CD (ca. 508 Min.)
mp3-CD

MedienNr.: 589699
ISBN 978-3-8445-2543-4
9783844525434
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.