Sakari lernt, durch Wände zu gehen

An einem Brunnen benimmt sich ein junger Mann überaus seltsam. Was genau passiert, bleibt unklar. Hat der Polizist übereilt gehandelt, als er - in Notwehr - schoss? Die Ermittlungen über das Leben des Getöteten bringen zutage, Sakari lernt, durch Wände zu gehen dass er vor Jahren als Teenager den Tod eines Mädchens aus der Nachbarschaft verursacht hat. Dessen Mutter leidet entsetzlich darunter, so sehr, dass deswegen ihre Ehe in Brüche geht. Ermittler Kimmo Joentaa kommt eher zufällig an ihrem Wohnhaus vorbei und erkennt einen beginnenden Brand. Er kann das eine Kind retten, das andere wird ein Opfer der Flammen. Man rätselt über die Brandursache und wohin der gerettete Junge verschwunden ist. - Polizeinterne Ermittlungen sind im realen Leben gar nicht so selten, aber ungewöhnlich als Hauptstory in einem Krimi. Der Autor dröselt die Gefühlslagen des schießenden wie des ermittelnden Polizisten auf, vor allem die Verantwortung, die auf letzterem liegt, beiden Seiten gerecht zu werden. Das spitzt sich für ihn zu, als er die Verwicklung der Nachbarn erkennt und ganz besonders, als der eine Junge verschwunden ist. Bis auf die Episode mit dem Brand verzichtet der Autor auf "action", man verfolgt aber wegen der einfühlsamen Beschreibungen gern den Verlauf dieser Ermittlung. Für Freunde literarischer Krimis.

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Jan Costin Wagner
Galiani Berlin (2017)

233 S.
fest geb.

MedienNr.: 591108
ISBN 978-3-86971-018-1
9783869710181
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.