Schmerz

Der Medizinautor hat hier ein ganzheitliches Buch über Neurophysiologie, Kulturgeschichte und Psychosoziologie des Phänomens Schmerz verfasst, wohl aus dem Wissen heraus, dass in Deutschland ein Fünftel der Bevölkerung unter Schmerzen zu leiden Schmerz hat. Schmerz wird sowohl als Symptom von Störungen in Körper, Geist und Seele, als auch als verbindendes oder trennendes Medium zwischen Menschen und Kulturen analysiert. Naturwissenschaftliche Erklärungen für Schmerzentstehung, -wahrnehmung und -chronifizierung werden entwickelt. Das Werk ist exzellent recherchiert. Fachwissen ist nicht zwingend erforderlich, aber echtes Interesse am Stoff. Die Fakten wären recht schwer zu merken, wenn nicht Beispiele und Episoden für Anschaulichkeit sorgten. Im Ergebnis hat der Leser verstanden, dass Schmerz nützlich ist als ein Warnsignal und die Basis von Kommunikation. Abhängig von kulturellen Prägungen und religiösen Wertorientierungen kommt es definitiv darauf an, annehmend mit Schmerz umzugehen, um auf Linderung hoffen zu können. - Ein unterhaltsam und informativ geschriebenes Buch über das Volksleiden Nummer eins, das nicht nur Schmerzgeplagten zu empfehlen ist.

Gudrun Schüler

Gudrun Schüler

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schmerz

Schmerz

Harro Albrecht
Pattloch (2015)

607 S.
fest geb.

MedienNr.: 581565
ISBN 978-3-629-13038-9
9783629130389
ca. 24,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.