Roman des Monats Juli & August

Und alle so still

Elin, von Beruf Influencerin, für die Klicks und Aufmerksamkeit deshalb das Wichtigste in ihrem Leben sind, trifft zufällig auf Nuri, Schulabbrecher und nun als Kloputzer beschäftigt, sowie auf Ruth, die als Krankenpflegerin aufopferungsvoll alles Und alle so still gibt, obwohl als verwaiste Mutter schwer vom Schicksal getroffen. Die drei schließen sich der Bewegung der Frauen an, die einfach ihre Arbeit niederlegen, und wagen damit den Aufbruch in eine neue Gesellschaftsordnung, in der Mitmenschlichkeit und Solidarität zählen. In ihrem feministischen Zukunftsroman thematisiert die Autorin, wie weitreichend die Ausbeutung von Menschen im Niedriglohnsektor, darunter insbesondere Frauen, in unserer Gesellschaft ist und zeigt auf eindrucksvolle Weise, welche Auswirkungen es für alle hätte, wenn sich die so Ausgebeuteten plötzlich wehrten. Interessantes feministisches Gedankenexperiment - lesenswert.

Martina Häusler

Martina Häusler

rezensiert für den Borromäusverein.

Und alle so still

Und alle so still

Mareike Fallwickl
Rowohlt Hundert Augen (2024)

367 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 619286
ISBN 978-3-498-00298-5
9783498002985
ca. 23,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.

Auszeichnung: Roman des Monats