Freischwimmen

Bereits bei ihrer ersten Begegnung in einer Bar in London spüren die beiden eine besondere Verbindung. Sie, damals noch in einer Beziehung mit seinem Bekannten, wird bald seine beste Freundin und Vertraute. Nachdem sie wieder Single ist, tasten sich Freischwimmen die beiden langsam in eine romantische Beziehung vor, erst auf emotionaler, schließlich auf körperlicher Ebene. Doch auch das euphorische Gefühl unbedingter Verbundenheit mit seiner großen Liebe kann seinen Alltag nicht verdrängen, in dem er als Schwarzer darum kämpfen muss, von seinen Mitmenschen gesehen zu werden. Wirkliche Freiheit bleibt ihm verwehrt, wenn Kontrollen durch die Polizei regelmäßig in lebensbedrohliche Situationen umschlagen können. Als ein Freund sein Leben verliert, überwältigt ihn diese deprimierende Realität und reißt eine unüberwindbare Kluft zwischen ihn und seine Freundin. - Der namenlose Protagonist wird vom Erzähler mit "Du" angesprochen, wodurch die gesellschaftliche Relevanz der Geschehnisse weiter unterstrichen wird. Immer wieder dient Musik im Roman als Ausdrucksmittel, um die Erlebnisse zu verarbeiten und komplexe Emotionen abzubilden. Sprachlich-stilistisch keine einfach zu lesende Lektüre, die jedoch ein überaus bedeutendes Problem emotional adressiert.

Marlene Knörr

Marlene Knörr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Freischwimmen

Freischwimmen

Caleb Azumah Nelson ; aus dem Englischen von Nicolai von Schweder-Schreiner
Kampa (2021)

201 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 605573
ISBN 978-3-311-10076-8
9783311100768
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.